Familienwandertag der Feuerwehr Zweikirchen

Am 14. August fand unser diesjähriger Familienwandertag statt. Bereits zum 2. Mal organisierte unser Kameradschaftsführer HLM Manfred SULLBAUER einen lustigen Mix aus körperlicher Bewegung, kameradschaftlichen Gesprächen und kulinarischen Köstlichkeiten. 

Unser Weg führte uns vom Rüsthaus über den Karlsberg bis zum Gasthaus Radlerstop wo ein schöner Tag seinen Ausklang fand. 


Hort Liebenfels zu Besuch in Zweikirchen

Am 10.08.2021 besuchten die Kinder und Betreuerinnen traditionsgemäß wie jeden Sommer die Feuerwehr Zweikirchen. Tatkräftig unterstützt wurde unser Gruppenkommandant und Jugendbetreuer HLM Gerald DIETRICHSTEINER dabei nicht nur von unserer Jungfeuerwehr sondern auch von Gemeindefeuerwehrkommandant OBI Hubert GALLER mit dem neuen TLFA 3000 der Feuerwehr Liebenfels.

 

So konnte den Kindern spielerisch nicht nur die spannenden Aufgaben eines Feuerwehrmannes, die beeindruckende Technik der Feuerwehren unserer Marktgemeinde sondern auch Grundkenntnisse für das Verhalten in Notfällen vermittelt werden. Sei es die richtige Handhabung eines Feuerlöschers oder auch die Abwicklung eines Notrufs. Dies kann im Ernstfall leben retten.

 

Nach dem Ausbildungsteil wurde unser Grillmeister HFM Josef BICHLER aktiv und verwöhnte alle Teilnehmer mit Köstlichkeiten vom Grill.

 

Auch zwei prominente Gemeindebürger überzeugten sich von dem bunten Programm dass den Kindern geboten wurde, Kommandant und Vizebürgermeister OBI Martin WEISS sowie Bürgermeister NAbg. Klaus KÖCHL.

 

Das Hort-Team rund um Brigitte EBERHARD bedankte sich herzlich für die Vorführungen und kündigten sich bereits für nächstes Jahr wieder an.


Neues MTFA für die Feuerwehr Zweikirchen

 

Endlich konnten wir unser neues Mannschaftstransportfahrzeug mit Allrad übernehmen!

 

 

Nach monatelangen Planungen und unzähligen Sitzungen unseres Fahrzeugausschusses, war es schlussendlich am 05.Juli 2021 soweit. Das brandneue Mannschaftstransportfahrzeug Allrad, kurz MTFA wurde durch unseren Hauptmaschinisten HFM Horst HASLAUER vom Aufbauer abgeholt und sicher ins Rüsthaus überstellt.

 

 

Das Fahrzeug entspricht sämtlichen Normen des KLFV und wurde durch die Firma AD-Autodienst Schnabl in Nötsch, feuerwehrtechnisch aufgebaut. Neben zwei Blaulichtbalken der Firma Eurosignal, einer Martin-Kompressorhornanlage, LED-Umfeldbeleuchtung, Heckblitzern in der Kofferraumklappe und dem Beladungssystem im Kofferraum wurden hier alle Anforderungen welche wir an das Fahrzeug stellen, bestens erfüllt.



Das Fahrzeug wird, trotz der geringen Pflichtbeladung, bei uns einen vielfältigen Arbeitsalltag erleben, umso wichtiger war es deshalb eine entsprechende Fahrzeugkonfiguration zu wählen. Hier haben wir uns für einen Mercedes Vito mit einem 190 PS Dieselmotor und einem 9-Stufen Automatikgetriebe entschieden. Weiters waren für uns ein Allradantrieb sowie eine hohe Anhängelast entscheidend.


Natürlich gelang das Ganze nicht ohne Aufmerksamkeit zu erregen, so ließen es sich NAbg. Bürgermeister Klaus KÖCHL, Bezirksfeuerwehrkommandant OBR Friedrich MONAI, Abschnittsfeuerwehrkommandant ABI Wolfgang GRILZ, Gemeindefeuerwehrkommandant OBI Hubert GALLER, Kommandant der Feuerwehr Sörg OBI Ewald BERGER und zahlreiche Mitglieder der Feuerwehr Zweikirchen nicht nehmen, dass neue Fahrzeug gebührend zu empfangen.


Unisono betonten die Ehrengäste in ihren Ansprachen die strategische Wichtigkeit des Fahrzeuges für die Feuerwehren der Marktgemeinde Liebenfels und dankten auch der Feuerwehr Zweikirchen, für die eingebrachte Arbeit bei der Beschaffung aber auch den hohen Anteil an finanziellen Mitteln aus der Kameradschaftskasse. 

Unser Kommandant OBI Martin WEISS bedankte sich in seiner Ansprache beim gesamten Fahrzeugausschuss, federführend bei Kommandant-Stellvertreter BI Raffael KALT und Zugskommandant OBM Günther RADLACHER für die gewissenhafte und engagierte Planung und bei NAbg. Bürgermeister Klaus KÖCHL für finanzielle Unterstützung durch die Marktgemeinde Liebenfels.


Wir freuen uns nun schon auf die Einschulungen durch unseren Hauptmaschinisten, sowie auf zahlreiche Übungsfahrten, hoffentlich wenig Einsatzfahrten und dass wir trotz allem immer unfallfrei nach Hause kommen.

Bewerb um das Feuerwehrleistungsabzeichen in Gold

Wochenlange Vorbereitungen und einige schlaflose Nächte haben die 44 Teilnehmer*innen hinter sich, welche am Samstag, den 24. April 2021 zur Prüfung um das Feuerwehrleistungsabzeichen in Gold am Kärntner Landesfeuerwehrverband angetreten sind.

Es ist einer dieser Tage, an dem die Nerven den ganzen Tag verrücktspielen, es ist jener Tag, an dem man zur Prüfung um das Feuerwehrleistungsabzeichen in Gold antritt, im Feuerwehrkreis auch „Feuerwehrmatura“ genannt. Pünktlich um 06:30 Uhr fanden sich die Bewerber*innen am Areal des Landesfeuerwehrverbandes ein.

 

Spannung pur bereits am Beginn des Bewerbes

Bei sieben Prüfungsstationen wird das umfangreiche Fachwissen der Prüfungsteilnehmer geprüft, Brandschutzpläne begutachtet, berechnet, ermittelt und einsatztaktische Entscheidungen getroffen und erörtert. Zu guter Letzt schauen sich die Bewerter noch das Verhalten vor der Gruppe beim Exerzieren an.

 

Wegen der Covid-19 Pandemie fand der Bewerb um das FLA in Gold unter dem geltenden Covid- Präventionskonzept statt. So mussten sich alle Teilnehmer vor Bewerbsbeginn einem Antigen-Schnelltest unterziehen, bevor es zur offiziellen Bewerbseröffnung in den großen Veranstaltungssaal ging.

 

Im Festsaal starteten die ersten Stationen

Die ersten beiden schriftlichen Stationen, jene der Planübung und die der Löschmittelbedarfsermittlung, fanden unter den kritischen Blicken des Bewerterteams im großen Festsaal statt.

Bei der Planübung gilt es, ein vorgegebenes Einsatzszenario schriftlich abzuarbeiten, die erforderlichen einsatztaktischen Maßnahmen zu setzen und die Lage am Schadensort bildlich zu veranschaulichen. Die Löschmittelbedarfsberechnung sieht vor, den erforderlichen Löschmittelbedarf und eine Wasserförderung über weite Wegstrecken zu berechnen.

 

Gruppenweise gings in den Stationsbetrieb

In Gruppenstärke durchliefen die Bewerber im Anschluss an den schriftlichen Teil die nächsten fünf Stationen.

Die Prüfungssituation bei der Station „Ausbildung in der Feuerwehr und Übungsgestaltung“ besteht darin, dass die Bewerber den Aufbau des Ausbildungssystems in Kärnten kennen und die allgemeinen methodischen und didaktischen Grundlagen der Wissensvermittlung verstehen und anwenden können.

Bei der Station Brandschutzpläne mussten die Bewerber die Brandschutzpläne als Führungsmittel lesen und interpretieren können.

Die Station „Planübung und Befehlsgebung“ sieht vor, dass die Bewerber im Rahmen dieser Station den Führungsvorgang aufgrund gegebener Einsatzsituationen in Form einer Planübung umsetzen. Dieser Führungsvorgang soll in einer klaren und nachvollziehbaren Befehlsgebung als Einsatzleiter münden.

Bei der Station „Fragen aus dem Feuerwehrdienst“, mussten 20 Fragestellungen beantwortet werden, welche sich aus den allgemeinen Lehrinhalten aus den für den Bewerb um das FLA in Gold vorausgesetzten Lehrveranstaltungen (Grundausbildung im Bezirk, Erweiterte Grundausbildung, Gruppenkommandantenlehrgang) zusammensetzten.

Die Station „Verhalten vor einer Gruppe“ sieht vor, dass die Bewerber als Gruppenkommandant fungieren und eine Gruppe mit mindestens acht Feuerwehrmitgliedern kommandieren.

Als Grundlage dient das ÖBFV Fachschriftenheft 3 „Formalexerzieren und Verhalten bei feierlichen Anlässen“.

Dank der exzellenten Vorbereitung im Vorfeld zum Bewerb, erreichten 40 Bewerber*innen ihr Ziel und haben im Rahmen der Ergebnisbekanntgabe das begehrte Abzeichen von Landesfeuerwehrkommandanten LBD Ing. Rudolf ROBIN, LBDS Dietmar HIRM und dem Bewerbsleiter um das FLA-Gold, OBR Ing. Klaus TSCHABUSCHNIG verliehen bekommen.

 

Landesfeuerwehrkommandant Rudolf Robin ist stolz auf seine Kamerad*innen, die ihr Engagement nicht nur bei Einsätzen sondern auch im Kurs unter Beweis stellen, für den sie in ihrer Freizeit einrücken. Kärntens Feuerwehrmänner und -frauen nutzen das Ausbildungsangebot der Feuerwehrschule und profitieren davon auch privat und im Zivilberuf.

 

Mit Stolz kann nun auch die Feuerwehr Zweikirchen behaupten einen Kameraden in ihren Reihen zu haben, der sich dieser Herrausforderung mit Erfolg gestellt hat. Aus den Händen von Landesfeuerwehrkommandant LBD Ing. Rudolf ROBIN konnte unser Kommandant-Stv. BI Raffael KALT sein FLA in Gold übernehmen.


Wahl des Ortsfeuerwehrkommandanten und seines Stellvertreters

Im Anschluss an die diesjährige Jahreshauptversammlung fand gem. den Bestimmungen des Kärntner Feuerwehrgesetzes die Wahl des Ortsfeuerwehrkommandanten und seines Stellvertreters statt.

 

Zur Wahl als Ortsfeuerwehrkommandant der Freiwilligen Feuerwehr Zweikirchen stellte sich, wie bereits in der abgelaufenen Funktionsperiode OBI Martin WEISS der Wahl.

 

Unser bisheriger Ortsfeuerwehrkommandant-Stellvertreter BI Alexander ZECHNER entschied sich aus beruflichen Gründen, für keine weitere Funktionsperiode zu kandidieren. An seiner Stelle trat BI Raffael KALT zur Wahl an.

 

Nach zwei reibungslosen Wahlgängen wurden beide Kandidaten mit großen Mehrheiten der Kameradschaft gewählt. 

Der alte und neue Kommandant heißt somit OBI Martin WEISS und sein neuer Stellvertreter BI Raffael KALT.

 

Die anwesenden Ehrengäste gratulierten den Gewählten sehr herzlich zu den verantwortungsvollen Funktionen und wünschten ihnen für die kommenden Herausforderungen alles Gute, dankten aber auch dem scheidenden Stellvertreter Alexander ZECHNER für die 6 Jahre in der Funktion und für die gute Zusammenarbeit.


Jahreshauptversammlung 2021

Am 27.03.2021, um 16:00 Uhr fand, aufgrund der Einschränkungen der Corona-Pandemie diesmal im Kulturhaus Liebenfels, die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Zweikirchen statt.

 

Vor Beginn wurden alle Teilnehmer durch Frau Mag. Sandra TREVEN in der Ordination GLANMED in Liebenfels einem COVID-19 Test unterzogen, der glücklicherweise bei allen Probanten negativ war. Wir bedanken uns herzlich bei Mag. Sandra TREVEN für die schnelle und unbürokratische Unterstützung.

 

Trotz der Pandemie konnte unser Kommandant OBI Martin WEISS, eine Reihe an Ehrengästen in unserer Mitte begrüßen. In Vertretung unseres Herrn Bürgermeisters NAbg. Klaus KÖCHL war Vizebürgermeister Werner RUHDORFER anwesend, weiters ließen sich auch Bezirksfeuerwehrkommandant OBR Friedrich MONAI und Abschnittsfeuerwehrkommandant ABI Wolfgang GRILZ, über das abgelaufene Jahr der Freiwilligen Feuerwehr Zweikirchen informieren.

 

In den Berichten der Beauftragten wurden sämtliche Einsätze, Übungen und sonstige Tätigkeiten wiedergegeben. Wir mussten im Jahr 2020 zu insgesamt 25 Einsätzen ausrücken, wobei 20 davon Technische Einsätze und 5 Brandeinsätze waren. Es wurde auch wieder überörtlich geholfen, im Verband des KAT-Zuges IV stellten wir mehrere Kameraden bei einem Waldbrand in Bad Eisenkappel und im Mai wurde die Feuerwehr Zweikirchen zu einer Suchaktion nach Zeltschach in die Gemeinde Friesach alarmiert.

 

Der Mannschaftsstand per 01.01.2021 gliedert sich wie folgt:

 

- 38 Aktive Mitglieder

- 2 Mitlieder auf Probe

- 1 Mitglied der Reserve

- 4 Altmitglieder

- 16 Jugendmitglieder

- 3 sonstig nicht aktive Mitglieder

 

Mit unseren Fahrzeugen haben wir 2020 ca. 1600 Kilometer zurückgelegt und es wurden 4040 Stunden unentgeltlich im Dienste der Allgemeinheit geleistet. Wobei davon allein 1431 Stunden durch unsere Jungfeuerwehr geleistet wurden.

 

13 Kameraden bildeten sich bei 11 Kursen auf Bezirks- und Landesebene weiter, dadurch konnten wir unter anderem 4 neue Maschinisten und 2 neue Atemschutzträger gewinnen.

 

Es standen auch zahlreiche Aufnahmen, Beförderungen und Ernennungen auf der Tagesordnung:

 

Überstellungen:
PFM Florian SUSSITZ konnte aus unserer Jungfeuerwehr als Mitglied auf Probe übernommen werden

HFM Andreas PACHOINIG wechselte von der Feuerwehr Liebenfels in unsere Kameradschaft

 

HBM Gerald MAYER und HFM Erich HOLLENTIN wurden auf ihren Wunsch nach 40 Dienstjahren in die Reserve überstellt

 

HFM Franz GÖSSINGER nach unglaublichen 48 Dienstjahren in die verdiente Feuerwehrpension und damit in den Altkameradenstand

 

Angelobungen:

PFM Andreas STRIESSNIG und PFM Daniel SABITZER wurden durch OBR Friedrich MONAI nach einjähriger Probezeit angelobt und in den Aktivstand übernommen und zu Feuerwehrmännern befördert werden

 

Beförderungen:

FM Rudolf EBERHARD zum Oberfeuerwehrmann

FM Siegfried KNAPPINGER jun. zum Oberfeuerwehrmann

V Christoph SULLBAUER zum Oberverwalter

OFM Josef BICHLER zum Hauptfeuerwehrmann

 

Ernennungen:

HLM Manfred SULLBAUER zum Kameradschaftsführer

 

Ehrungen:

Neben zahlreichen Verleihungen von Ärmelstreifen für geleistete Dienstjahre konnten wir auch ganz besondere Ehrungen feiern:

 

Kärnten-Medaille in Gold für 40 Dienstjahre im Feuerwehrdienst:

HBM Gerald MAYER

HFM Erich HOLLENTIN

 

In den Grußworten unserer Ehrengäste spiegelte sich hauptsächlich die Pandemie und ihre Auswirkung auf die Feuerwehr wieder. Neben den großartigen Leistungen unserer Jungfeuerwehr wurde einstimmig die Kameradschaft und der Einsatzwille der Feuerwehr Zweikirchen in so schwieriger Zeit gelobt. 

 

Im Anschluss an die Jahreshauptversammlung fand die Wahl zum Ortsfeuerwehrkommandanten und seinem Stellvertreter statt.


Hilfskonvoi nach Kroatien

Hilfskonvoi des Bezirksfeuerwehrkommandos St. Veit/Glan am 16.01.2021

Ca. 150 Tonnen Hilfsgüter wurden mit 5 Sattelkraftfahrzeugen heimischer Firmen und Einsatzfahrzeugen der Feuerwehr direkt nach Glina in Kroatien gebracht.

 

Die meisten der Häuser auf unserem Weg durch die Region sind nicht mehr bewohnbar, die Menschen leben jetzt in Container und Wohnwagen.

In einer Region, die vor dem Erdbeben schon sehr wenig hatte. Es gibt keine Arbeitsplätze, wer nicht in dem einzigen übrig gebliebenen Sägewerk arbeitet, oder selbst Landwirtschaft betreibt steht vor dem Nichts.

 

Wir konnten mit Robert DURANEC, dem Bürgermeister von Glina sprechen, der damit rechnet, dass von den ca. 3000 Geflüchteten aus der 8.000 Einwohner-Gemeinde die meisten nicht mehr zurück kommen werden. Aus Angst vor den noch immer andauernden Nachbeben sind sie in den Norden Kroatiens zu Verwandten gezogen.

Durch Feuerwehr Zweikirchen waren drei Kameraden mit dabei, unsere Jungfeuerwehr sammelte ca. 20 Kartons Kleidung für die Opfer des Erdbebens.

Weiters durften wir nach der Heimkehr des Konvois die Verpflegung unserer hungrigen Kameraden und LKW-Fahrer übernehmen!

Vielen Dank an Bezirksfeuerwehrkommandant OBR Friedrich MONAI und Abschnittsfeuerwehrkommandant ABI Wolfgang Grilz, die diese großartige Aktion initiiert haben!

Die folgenden Bilder sprechen für sich:


Familienwandertag der FF Zweikirchen

Nachdem die kameradschaftlichen Aktivitäten in den letzten Monaten, wie auch alles andere viel zu kurz kamen, veranstalteten wir am 01.08.2020 einen Familienwandertag auf unseren Hausberg, den Ulrichsberg im schönen Glantal. Damit möchten wir auch unseren Partnern und Familien etwas zurückgeben, ohne sie würde die Feuerwehr nämlich nicht funktionieren.

 

Um 08:00 Uhr fanden sich knapp 25 Kameraden der Aktivmannschaft sowie der Feuerwehrjugend mit ihren Partnern, Kindern, und Eltern vor dem Rüsthaus ein. Nach dem Ausfassen der Wegzehrung rückte die Wanderschaft mit bester Laune Richtung Gipfel aus.

 

Nach ca. 2 Stunden wurden wir bei sommerlichen Temperaturen von der wunderschönen Aussicht, für den Aufstieg belohnt. Auch ein Abstecher zum versteckt gelegenen "Kleinen Gipfel" durfte nicht fehlen, bevor es über den Vierbergeweg wieder Richtung Tal ging und wir beim Kreuth-Teich kulinarisch verwöhnt wurden.

 

Auf diesem Wege möchten wir Kameraden der Feuerwehr Zweikirchen uns herzlich bei unseren Familien bedanken, die uns bei unseren Tätigkeiten immer unterstützen.


Übergabe neuer Schutzhelme

Am 13.12.2019 konnte unser Kommandant OBI Martin WEISS unseren zahlreichen Gönnern persönlich danken und unseren Atemschutzträgern die neuen Schutzhelme übergeben.

Wir bedanken uns recht herzlich bei:

- Firma Aquafex
- Generali Versicherung
- Dachdeckerei Leopold
- Betonring St. Veit
- Pflegeheim Matschnig
- Versicherungsmakler Matschnigg & Seipt
- Firma Cartech
- der Familie Logar
- der Familie Kalt

welche jeweils einen Helm gesponsert haben.

Die Veranstaltung und die Ansprache des Kommandanten war offenbar derart mitreißend, dass sich die Firma Cartech spontan entschloss einen weiteren Helm zu spenden!

Wir möchten nochmalig unsere Dankbarkeit zum Ausdruck bringen ohne die großzügige Unterstützung wäre diese Anschaffung so nicht zu stemmen gewesen!